WH24
Freitag 28. Mai, 19.30 - 22 Uhr

Moderation Patrick Rohr, Journalist/Moderator («Quer», «Arena», SF1)

Freiwilligenarbeit wird zu einem immer wichtigeren gesellschaftspolitischen Thema. Auf der einen Seite macht sie zahlreiche Aktivitäten, wie zum Beispiel im Sport, der Kultur oder im gesellschaftlichen Leben überhaupt erst möglich. Auf der anderen Seite übernimmt sie aber auch Aufgaben, welche durch die Öffentliche Hand oder die Wirtschaft kaum mehr erbracht werden können, etwa im Gesundheits-und Sozialbereich. Die Wenkenhofgespräche loten aus, wo die Chancen und Grenzen der Freiwilligenarbeit bestehen, inwieweit sie öffentliche Funktionen übernehmen kann und soll und wo die Grenze zwischen professioneller, bezahlter und freiwilliger Arbeit liegt.

Einführungsreferat von Felix Rudolf von Rohr:
«Gottes Lohn ist eine krisensichere Währung »

Diskussionsteilnehmer:

Annemarie Huber-Hotz Präsidentin Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft
Roland Jeanneret Journalist, ehemaliger Leiter Kommunikation und «Stimme der Glückskette», Kommunikationstrainer und Dozent an der Schweizer Journalistenschule MAZ inLuzern
Thomas Kessler Leiter Kantons-und Stadtentwicklung, Fachstelle Freiwilligenarbeit/Schappo, Kanton Basel-Stadt
Felix Rudolf von Rohr Kommissionsmitglied GGG Benevol in Basel
Benedikt Weibel Ehemaliger SBB Chef und Delegierter des Bundesrates für die EURO 2008, Professor an der Universität Bern und Autor («Von der Schublade ins Hirn»)